Metamorphose

Blockaden auf sanfter Art lösen mit der

"Manuellen Pränatalen Fußbehandlung" nach Robert St. John


Die „Manuelle Pränatale Fußbehandlung“ ermöglicht durch eine sanfte Massage bestimmter Punkte an den Füßen einen Zugang zur pränatalen Zeit des Lebens. In dieser vorgeburtlichen Zeit wird unser Körper gebildet, es können sich aber auch bereits Mängel und Blockaden in unserer mentalen und physischen Struktur fixieren.

 

Diese "Blockierungen in der Zeit" können dafür verantwortlich sein, dass das Bewusstsein an irgendeinen Augenblick gebunden bleibt. Sie können sich in Form von körperlichen Beschwerden, aber auch geistigen und emotionalen "Verknotungen" äußern, die den Lebensfluss blockieren.

 

Durch die spezielle, sanfte Massage des Reflexzonenbereiches der Wirbelsäule an den Füßen werden auf natürlicher Weise Blockaden sowie negative Gefühle und Bilder, welche unser Bewusstsein begrenzen aufgehoben. Die ursprünglichen Kräfte der Psyche werden wieder freigesetzt. Auch Kinder reagieren sehr gut auf dieser sanften Energiearbeit.

 

Robert St. John entwickelte diese Methode auf der Basis einer überlieferten chinesischen Behandlungsweise an den Füßen. In den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts behandelte er autistische Kinder und Kinder mit Down-Syndrom und es zeigten sich nach den Behandlungen erstaunliche Entwicklungsschübe.

 

Für eine Einzelsitzung werden 45 bis 60 Minuten benötigt. Während der Sitzung liegen Sie und werden an den Füßen mit einer speziell für diese Massage entwickelte Salbe massiert. Danach sollte Zeit zum "Nachspüren" und Ruhen vorhanden sein.

 

Die Methode kann als eigenständige und als begleitende Methode zur spirituellen Lebensberatung hilfreich sein. Ideal sind mehrere Anwendungen hintereinander. Vor und nach der Behandlung findet ein kurzes therapeutisches Gespräch statt.

 

Eine Sitzung kostet 60 €.

Ein Monat mit drei Terminen: 160 €

 

Anwendung bei folgender Indikationen:

  • psychosomatische Beschwerden,
  • Stress, Ängste,
  • diffuses Unwohlsein, emotionale Blockaden,
  • Trauma der Mutter während der Schwangerschaft (z.B. Todesfall in der Familie),
  • traumatische Geburt,
  • Schlafstörungen, Albträume.

Bei Kindern hat es sich gut bewährt bei:

  • Verhaltensauffälligkeiten,
  • Schulproblemen,
  • Konzentrationsschwierigkeiten,
  • Entwicklungsverzögerungen,
  • emotionale Blockaden,
  • Albträumen, Ängsten, Stress,
  • Nägelkauen,
  • Bettnässen